9 Comments

  1. Hallo Kaddy,
    wieder mal ein schöner Beitrag. Leider habe ich selbst auch noch keine Erfahrungen mit dem Landvergnügen. Aber, quasi ganz eigennützig, muss ich jetzt doch einmal fragen: wenn du davon sprichst, dass man vor Ort auch duschen könne (etc. pp.). Kannst du mir sagen wie das in aller Regel abläuft? Steht das im Büchlein beschrieben? Also braucht man dafür wiederum Duschmarken oder so etwas? Oder ist es gar im Preis inkludiert?
    Und noch eine Frage: es ist ja so, dass man – wie du schreibst – auf teilnehmenden Plätzen 24 Stunden für lau stehen kann. Ist das jeweils nur ein Mal pro Saison und Platz möglich? Oder wäre auch denkbar, dass man alle paar Wochen auf ein und demselben Platz für eine Nacht vorbei schaut?

    Ja, ich weiß. Vielleicht komische Fragen. Aber ich bin selbst noch am Überlegen, ob dieser Stellplatzführer etwas für mich sein könnte. Da wir aber nur für Notdurft eine Chemietoilette an Board haben und der Frischwassertank noch nicht saniert ist, wären das wichtige Kriterien um auf solch einem Platz still zu halten. 😉

    Besten Dank für deine Geduld und deine Mühen!
    Mit den besten Wünschen für einen schönen Sonntag,
    Mario

    • Ich kann mir das natürlich auch nur aus den Angaben im Buch und Berichten von Bekannten zusammenreimen. Was die Nutzung von Toiletten und Duschen angeht, verrät das Buch nur, dass es unterschiedlich ist. „Es können teilweise zusätzliche Gebühren dafür anfallen.“ (oder so ähnlich, hab das Buch gerade nicht hier), man soll die Details mit den Gastgebern absprechen. Bekannte erzählten aber, dass das im Allgemeinen alles sehr locker und unproblematisch abläuft. Da die viele eh eine vorherige telefonische Anmeldung wünschen, kann man die Details gleich vorher kurz abklären.
      Ich habe keinen Hinweis darauf gefunden, dass man nicht mehrmals im jahr den gleichen Hof besuchen darf. Es geht wohl eher darum, dass man sich nich all zu sehr häuslich einrichtet.
      Wir werden das hoffentlich recht bals mal ausgiebig testen – unsere Erfahrungen teile ich dann natürlich auch gerne.
      🙂

  2. So wie ich das verstanden habe, sollte man sich meistens vorher anmelden..
    Wir legen unsere Stops gerne spontan ein, einfach da wo es uns gefällt. Und da ist so ein Stellplatz-Führer in Papierform schon hilfreich – unterwegs bin ich eigentlich fast nie online -. Wir benutzen den ACSI Führer, da gibt es auch eine Ermässigungskarte gratis dazu.

Kommentar verfassen