Im Juni und Juli waren wir mit Dröppel in Schleswig-Holstein und Dänemark unterwegs.

Dabei waren wir nicht besonders zielgerichtet unterwegs. Nordsee, Ostsee, Nordsee – immer dem zumindest etwas besseren Wetter nach. Denn bei Regenwetter kann Camping im Bulli schon anstrengend werden. Aber schließlich ist der Weg das Ziel…

Einen ersten Überblick über unsere Dänemark-Reise mit dem Bulli in Zahlen findest du hier:

15 Tage unterwegs mit Dröppel – unsere Bulli-Reise nach Dänemark in Zahlen

 

 

 

Außerdem gibt es auch zu dieser Reise wieder ein komplettes Reisetagebuch.

Im Regen nach Bremen

Samstag, 25.06.2015 – zuhause – Bremen

Der erste Tag begann mit Regen, Streß und schlechter Stimmung. In Bremen dann: noch mehr Regen. Da hilft nur Lächeln und ganz laut singen: …  [weiterlesen]

Elbfähre und Utopie

Sonntag 26.06.2016 Bremen – Wischhafen – Glückstadt – Itzehoe

Weiter ging es mit der Fähre über die Elbe. Es verschlug uns nach Itzehoe, wo der Abend mit der Idee endete, dass die Welt ein schöner, friedlicher Ort sein könnte… [weiterlesen]

Bulli-Strand und Pflaster-Strand

Montag 27.06.2016 Itzehoe – Sankt Peter-Ording – Büsum

Endlich ans Meer! In Sankt Peter-Ording darf der Bulli mit uns an den Strand – ohne ihn wäre es bei dem ungemütlichen Wetter auch nicht auszuhalten gewesen. In Büsum fühlen wir uns jung, was aber eher enttäuschend ist… [weiterlesen]

Neue Sorge, Kiel, Ostsee

Dienstag, 28.06.2016 Büsum – Hohn – Kiel – Strande

Die minimal bessere Wettervorhersage lockt uns schließlich zur Ostsee. Wir erkunden Kiel und landen schließlich in Strande, wo die Ostsee mich als bekennenden Nordsee-Fan bezaubert. Sie präsentiert sich an diesem Abend als wahres Postkarten-Idyll… [weiterlesen]

Das Ziel vor Augen

Mittwoch, 29.06.2016 Strande – Flensburg – Glücksburg

Früh nach Flensburg, Gummistiefel kaufen und ein Nachmittag am Strand mit Blick nach Dänemark. Wir gönnen uns einen richtigen Campingplatz und haben abends weder Internet, noch Gas – aber trotzdem Spaß… [weiterlesen]

Endlich über die Grenze

Donnerstag, 30.06.2016 Glücksburg – Flensburg – Grenze – Aabenraa

Endlich Dänemark. Die Grenzkontrolle verstört uns etwas, aber wir erkunden das gemütliche Städtchen Aabenraa und übernachten an einem Hafen… [weiterlesen]

 

Hafen, hundert Regenschirme und noch ein Hafen

Freitag, 1.Juli 2016 Aabenraa – Vejle – Juelsminde

Es verschlägt uns ins Dreiecksgebiet. In Vejle hängen hunderte bunte Regenschirme im Mittelpunkt und muntern uns auf. In Juelsminde stellen wir fest, dass wir einfach öfter am Meer sitzen sollten. Trotz des durchwachsenen Wetters… [weiterlesen]

Rosinenbrot im Sonnenschein

Samstag, 2. Juli 2016 Juelsminde – Vinderup – Handbjerg

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!“ – also fordern wir das Wetter heraus und verbringen einen sonnigen Tag in der Vergangenheit und entspannen uns in einem künstlich angelegten Paradies… [weiterlesen]

 

Hjerl Hede: Besuch in der Vergangenheit

Das belebte Freilichtmuseum Hjerl Hede hat uns wirklich überzeugt… [weiterlesen]

 

 

Ringkøbing: Hygge, Hot Dogs und Ölverlust

Sonntag, 3. Juli 2016 Handbjerg – Ringkøbing – Hvide Sande – Nørre Lyngvig

Wir besuchen die gemütliche alte Dame Ringkøbing, essen (typisch dänisch!) Hot Dogs und haben mit Ölverlust zu kämpfen – der Bulli ist aber völlig unschuldig… [weiterlesen]

Hvide Sande: Traumstrand und Dünencamping

Sonntag, 3. Juli 2016: Handbjerg – Ringkøbing – Hvide Sande – Nørre Lyngvig

Weiter auf die Holmsland Klit. Im lebendige Hafenstädchen Hvide Sande kann ich endlich wieder an meinem Lieblingsstrand entspannen. Die Übernachtung ist ein echtes Highlight – ein Campingplatz in den Dünen… [weiterlesen]

Strand, Scholle und Leuchtturm

Montag, 4.Juli 2016 Nørre Lyngvig – Hvide Sande – Houstrup

Wir klettern in den Dünen, bewundern traumhafte Nordseestrände und einen Leuchturm,  essen Fisch direkt am Hafen und übernachten am Farmcafé… [weiterlesen]

Blåvand und Esbjerg: Regen und Einsamkeit

Dienstag, 5. Juli 2016 Houstrup – Blåvand – Esbjerg – Hillerup

Eine lange Fahrt durch die Heide, Blåvand im Regen, noch ein Leuchtturm und viele Bunker. Ein Bummel durch esbjerg und ein Besuch bei den Menschen am Meer. Und schließlich ein überraschen einsamer Stellplatz… [weiterlesen]

Ribe: von Wikingern und Katzen

Dienstag, 6. Juli: Hillerup – Ribe  – Varnæs

Wir erkunden Ribe, die älteste Stadt Dänemarks, wo mich auf dem Trödelmarkt eine Dänin für eine Norwegerin hält, als ich versehentlich Schwedisch mit ihr spreche. Bei den Wikingern erwarten uns Raubvögel und Holzfeuer und dannw ar da noch die Bauernhof-Katze, die auf Bullis steht… [weiterlesen]

Farvel:Hot Dogs und Geister

Mittwoch, 7. Juli 2016: Varnæs – Sønderhav – Flensburg – Bad Malente

Zum Abschied von Dänemark gibt es noch einmal Hot Dogs – vom wohl bekanntesten Kiosk des Landes. Und Abends kann nicht mal mehr der Geist von Malente helfen… [weiterlesen]

Wild, Papier und komische Ortsnamen

Donnerstag, 8. Juli 2016 Malente – Lachendorf – Otze

Ein Wildpark, ein fieser Kater, Großstadt-Streß in Hamburg, Kindheitserinnerungen auf dem Dorf, Strauße als Nachbarn und dann lässt man uns auch noch nachts im Regen stehen… [weiterlesen]

Texas, Bückeburg, zuhause

Freitag, 9. Juli 2016 Otze – Bückeburg – zuhause

Auch diese Reise geht irgendwann zu Ende. Immerhin gibt es noch Frühstück in Texas und edle Pferde in Bückeburg bevor wir wieder zuhause ankommen… [weiterlesen]