5 Comments

  1. In unserem 83er Joker besteht die Verkleidung aus 3mm Sperrholz mit Folienüberzug. Wir haben große Teile der alten beschädigten Verkleidungsteile neu aus Sperrholz nachgefertigt und alles komplett mit einem dünnen Kunstleder in ähnlicher Farbe bezogen. Genau wie die Unterseiten der hängenden Schränke. Das ganze sieht nun wieder wie das alte Original aus.

    • Kaddy

      Danke. Guter Hinweis! Wir werden dann mal bei unserem anstehenden Stoffgeschäftbesuch das Kunstleder-Angebot unter die Lupe nehmen.

  2. Hi Kaddy,
    ich hatte ja letztes Frühjahr auch die Klappsitzbank erneuert. Da aus eigener Erfahrung einen kleinen Tipp: achte darauf, dass der Stoffbezug waschbar ist (wenigstens bei 30 Grad) und – viel wichtiger – achte auf hohe Scheuerzahlen (etwa 30.000 und mehr) des Stoffs. Umso höher, umso „widerstandsfähiger“ ist der Stoff grundsätzlich. Und damit auch langlebiger. Kostet zwar meist beim Kauf etwas mehr, aber: wenn du das selbst nähen solltest – dann wird das ein nicht zu verachtender Aufwand (Schnitt, Maß, Klettbänder…). Guter Stoff verhindert also, dass du allzubald schon wieder dran musst!
    Mein persönlicher Praxistipp: greif zu Stoff, der auch im Yacht- und Bootsbau verwendet wird. Da sind häufig hohe Ansprüche dran gestellt. Und da findest du auch hohe Scheuerzahlen.

    Bin schon auf das Enderergebnis gespannt!
    Beste Grüße!
    Mario

    • Kaddy

      Hallo Mario,
      Danke für die Tipps. Wir werden uns die in Frage kommenden Stoffe genau angucken.
      Allerdings haben wir das „Glück“, dass die aktuellen Bezüge der Sitzbank getackert sind, was wesentlich weniger Aufwand für uns beim Erneuern bedeutet. Trotzdem soll der neue Bezug natürlich möglichst lange halten.
      Nur das einzelne Matratzenteil auf dem Motorraum hat einen abnehmbaren Bezug. Der darf allerdings erstmal bleiben, da er wesentlich weniger abgescheuert ist als die Sitzbank selbst. Sieht man ja tagsüber eh nicht 😉

      Ich bin ehrlichgesagt auch auf das Ergebnis gespannt…

Kommentar verfassen